Archivierter Artikel vom 09.11.2020, 17:34 Uhr
Plus
Zell

Wie Corona Zells Zeltidee vorerst den Charme raubt: Hoffen auf Dezember

Das kleine Festzelt auf dem Marktplatz hätte ein Herzstück der herbstlichen und vorweihnachtlichen Festveranstaltungen für alle Zeller werden sollen. Doch mit dem November kam – angesichts der explodierenden Corona-Infektionszahlen – der staatlich verordnete Teillockdown für Gastronomie und Hotellerie. „Wir mussten alles absagen, was vorgesehen war“, sagt Hans-Peter Döpgen, Bürgermeister der Stadt Zell – zum Beispiel den für den 2. November vorgesehenen Moselabend auf dem Marktplatz. „Der Martinszug ist dem Ganzen ebenfalls zum Opfer gefallen“, bedauert Döpgen. Das soll allerdings keinesfalls bedeuten, dass die Kinder in diesem Corona-Jahr 2020 keine Martinsbrezel bekommen. Und auch das Zelt, das die Stadt Döpgen zufolge alles in allem rund 6000 Euro kosten wird, soll erst einmal stehen bleiben. Die Hoffnungen richten sich auf den Dezember.

Von David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten