Archivierter Artikel vom 28.03.2022, 15:37 Uhr
Plus
Lutzerath

Wahlgesetz: Laut Ministerium kein Bedarf für Änderung

Das Bundesinnenministerium hat, wie die Kreisverwaltung im Kreistag mitteilte, einem Vorschlag des Kreises Cochem-Zell zur Änderung des Bundeswahlrechts eine vorläufige Absage erteilt. Der Kreis hatte in einer Resolution angeregt, die bisher getrennte Auszählung von Urnenwahl- und Briefwahlstimmen aufzuheben und die Auszählung von Stimmbezirken, in denen weniger als 50 Wahlberechtigte ihre Stimme abgegeben haben, in benachbarten Wahlvorständen vorzunehmen, abzuschaffen.

Von Dieter Junker Lesezeit: 2 Minuten