Koblenz

Vor Plädoyers im Prozess um sexuelle Nötigung in Cochem: Wie schuldfähig war der Matrose?

Wie angekündigt hat der Angeklagte sein Schweigen gebrochen: „Für mich ist es nicht zu begreifen, dass ich so etwas gemacht haben soll“, sagte der Matrose (29) am Dienstag vor der 14. Strafkammer des Landgerichts Koblenz. Ihm wird vorgeworfen, in einer Septembernacht 2017 eine Urlauberin in einer Toilettenanlage des Campingplatzes in Cochem-Cond überfallen, mit einem Holzpfahl zusammengeschlagen und zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben. Er selbst will sich an das Geschehen nicht erinnern können, wohl nicht zuletzt infolge seines Alkohol- und Drogenkonsums. Dieser dürfte auch für die Beurteilung der Schuldfähigkeit des Angeklagten eine Rolle spielen, jedenfalls aus Sicht der Verteidigung.

David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net