Zell

Vierte Corona-Welle: Im Zeller Klinikum gilt wieder ein Besuchsverbot

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen gilt zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter ab sofort wieder ein Besuchsverbot im Klinikum Mittelmosel in Zell, teilt das Klinikum im Pressetext mit. Angehörige und Freunde werden stattdessen gebeten, telefonisch Kontakt zu Patient in stationärer Behandlung zu halten.

Im Klinikum Zell gilt ab sofort wieder ein Besuchsverbot. Foto: David Ditzer
Im Klinikum Zell gilt ab sofort wieder ein Besuchsverbot.
Foto: David Ditzer

Besucher, die Kleidung, Pflegeprodukte und andere persönliche Dinge für Patienten in stationärer Behandlung abgeben möchten, können diese Dinge am Empfang abgeben. Die Dinge werden dann von Mitarbeitern der jeweiligen Station abgeholt und zu den Patienten gebracht.

Besuche sind nur in Not- und Härtefällen möglich. Besucher werden in diesen Fällen gebeten, Rücksprache mit den jeweiligen Stationsmitarbeitern zu halten. Beim Betreten des Krankenhauses ist jeweils ein tagesaktueller, negativer PoC-Antigen-Schnelltest vorzulegen.

Diejenigen Besucher, die das Klinikum betreten, werden gebeten, sich an die bekannten Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Auf dem gesamten Gelände des Klinikums Mittelmosel gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Besucher sind zudem angehalten, sich regelmäßig die Hände zu desinfizieren.