Archivierter Artikel vom 10.02.2021, 16:23 Uhr
Plus
Cochem-Zell

Trotz der Pandemie: Möhnen kennen keine schlechte Laune

Keine Umzüge durch die Dorfstraßen, kein Schnäpschen hier und kein Likörchen da, keine frechen Sitzungen und keine bunten Bälle, nicht mal braves Kaffeetrinken im Gemeindesaal. Den Möhnen, deren Sinn und Zweck nun mal das feucht-fröhliche Feiern ist, wird in Pandemiezeiten viel abverlangt. Wie halten die närrischen Frauen das aus? Natürlich sind sie nicht froh über das ausgefallene Fastnachtstreiben, aber keineswegs am Boden zerstört. Denn echte Möhnen wissen von Natur aus gar nicht, was miese Laune ist. Sie machen einfach das Beste aus der Situation.

Von Brigitte Meier Lesezeit: 3 Minuten