Archivierter Artikel vom 11.10.2017, 16:25 Uhr
Plus
Treis-Karden

Theatergruppe Treis: Unhöfisches Treiben statt braver Minne

Auf den Brettern, die in Treis die Bühnenwelt bedeuten, kündigen sich große Dinge an: nichts Geringeres als eine Welturaufführung. Das Ritterspektakel „Minne ist kein Zuckerschlecken“, das am Freitag Premiere feiert, ist bislang noch nirgendwo aufgeführt worden. Ein Wagnis? „Ach, iwo“, sagt Regisseur Thomas Bleser von der Theatergruppe Treis und lächelt zufrieden. Man habe sich das Stück mit zwei, drei Leuten im Vorfeld ausgesucht, es habe angesprochen – und man habe gar nicht gewusst, dass das eine Premiere im ureigentlichen Sinn ist. Mit der Folge, dass der Autor, Dieter Bauer, das muntere Treiben aus dem Hochmittelalter an Ort und Stelle in der Knabenschule verfolgen will.

Von Thomas Brost Lesezeit: 2 Minuten