Archivierter Artikel vom 18.05.2021, 10:21 Uhr

Sechstes Windrad? Vorläufig bleibt es beim Aus

Der Wiesbadener Projektentwickler Abo Wind wollte auf dem Beurenkern bei Treis-Karden ursprünglich sechs 4,2 Megawatt starke Anlagen mit einer Nabenhöhe von 166 Metern und einem Rotordurchmesser von 150 Metern errichten – Gesamthöhe: 241 Meter. Der Rhein-Hunsrück-Kreis genehmigte letztlich „nur“ fünf Anlagen. Im Falle der sechsten, die am nächsten zur Mosel gelegen hätte, sah man erhebliche Beeinträchtigungen für das Landschaftsschutzgebiet „Moselgebiet von Schweich bis Koblenz“ sowie

eine Beeinträchtigung von Fledermausvorkommen (die RZ berichtete).

Abo Wind hat das Projekt auf die Aachener Gesellschaft Trianel Erneuerbare Energien übertragen. Gegen die Ablehnung der sechsten Windkraftanlage hat Trianel „keinen Widerspruch eingereicht“. Allerdings teilt Pressesprecherin Nadja Thomas dazu mit: „Es wird zu einem späteren Zeit geprüft werden, ob durch eine Umplanung eine nachträgliche Genehmigung möglich wäre.“ dad