Plus
Schmitt/Gillenbeuren

Schüsse bei Schmitt: Nicht alles lief korrekt

An einem Sonntag Mitte Mai des vergangenen Jahres fielen im Jagdbezirk Schmitt mehrere Schüsse, durch die sich einige Spaziergänger gefährdet sahen (die RZ berichtete). Martin Bauer aus Alflen und seine Frau Rita erstatteten Strafanzeige gegen unbekannt. Zwar hat die Staatsanwaltschaft Koblenz ihre Ermittlungen diesbezüglich Ende Mai dieses Jahres eingestellt. Das heißt jedoch keineswegs, dass an jenem 17. Mai 2020 alles korrekt abgelaufen ist. Im Gegenteil: Ein Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass die Örtlichkeit „in der dargestellten Weise“ nicht dazu geeignet war, „Jagdwaffen nach den gesetzlichen Vorgaben“ ein- oder anzuschießen. Doch wie geht das Ganze nun weiter?

Von David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten