Archivierter Artikel vom 28.04.2019, 12:23 Uhr
Kaisersesch

Riskantes Wendemanöver: Schwarzer Ford dreht in der Auffahrt zur A 48

Gefährliches Manöver an der Autobahnausfahrt Kaisersesch: Am Samstag gegen 20.15 Uhr hat ein schwarzer Ford die Autobahnabfahrt Kaisersesch aus Fahrtrichtung Trier befahren. Laut Polizei hielt der Fahrer an der Einmündung zur L 52 an und fuhr aus unbekannter Ursache rückwärts. Dabei riss er mit dem Wagen einige Leitpfosten um.

Unfall auf der B 260: Ein Motorradfahrer krachte gegen die Leitplanke.
Unfall auf der B 260: Ein Motorradfahrer krachte gegen die Leitplanke.
Foto: dpa

Der Fahrer stieg dann aus, räumte die Leitpfosten zur Seite und begutachtete sein Fahrzeug. Anschließend setzte er sich wieder in seinen Pkw, wendete und fuhr entgegen der Fahrtrichtung in die Autobahnausfahrt. Ein entgegenkommender Pkw-Fahrer erkannte das riskante Manöver und bremste rechtzeitig. Der Ford-Fahrer drehte sein Fahrzeug erneut und fuhr dann auf der L 52 in Richtung Kaisersesch davon. Das unfallflüchtige Fahrzeug konnte in Moselkern durch eine Streife der Polizei Koblenz angehalten und kontrolliert werden, die Ermittlungen zum gefährlichen Fehlverhalten dauern an, wie die Polizei berichtet.