Archivierter Artikel vom 18.12.2020, 17:33 Uhr
Plus
Treis-Karden

Restauratorin „kuriert“ Kardener Castor-Madonna vom Raub: Darauf kommt's an

Zum Glück hatte sich der prominente französische Kunstdieb Stéphane Breitwieser offensichtlich in die Madonnenfigur verliebt – ehe er sie auf recht rabiate Art aus dem jahrhundertealten Reliquienschrein in der ehemaligen Stiftskirche St. Castor zu Karden entfernte. „Für uns war erfreulich, dass sich die Figur in keinem so schlechten Zustand befand“, hält Katrin Etringer fest. Die Diplomrestauratorin, die ihre Werkstatt in Koblenz-Bubenheim hat, soll die kunstvoll gearbeitete Holzstatue wiederherrichten, denn einige Spuren hat der Diebstahl schon hinterlassen, der sie bis ins Elsass und zurück an die Mosel führte (die RZ berichtete). Doch wie weit ist Etringer mit ihrer Arbeit? Kehrt die Madonna mit dem Kinde rechtzeitig an den Schrein zurück, der am 13. Februar, dem Gedenktag des heiligen Castor, so eine wichtige Rolle spielt?

Von David Ditzer Lesezeit: 4 Minuten
+ 3 weitere Artikel zum Thema