Archivierter Artikel vom 05.10.2014, 18:11 Uhr
Bruttig-Fankel

Radunfall in Bruttig-Fankel: Bremshebel bohrt sich in Oberschenkel eines Zehnjährigen

Mit seinem Fahrrad so unglücklich gestürzt, dass sich ein Bremshebel in seinen Oberschenkel bohrte, ist am Nachmittag ein Zehnjähriger in Bruttig-Fankel. Er musste per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Zu einem Einsatz der ungewöhnlichen Art mussten Rettungskräfte am Nachmittag nach Bruttig-Fankel ausrücken.
Zu einem Einsatz der ungewöhnlichen Art mussten Rettungskräfte am Nachmittag nach Bruttig-Fankel ausrücken.
Foto: picture alliance / dpa

Der Junge fuhr, wie die Polizei Cochem mitteilt, am Campingplatz Bruttig-Fankel eine kleine Böschung herunter. Dabei stürzte er, und im Fallen verdrehte sich der Lenker des Fahrrads so unglücklich, dass sich ein Bremshebel in einen Oberschenkel des Jungen bohrte. Da sich der Bremshebel nicht gefahrlos entfernen ließ, flexte die Feuerwehr Bruttig-Fankel kurzerhand den gesamten Lenker ab.

Der Junge wurde mit einem Hubschrauber in ein Trierer Klinikum geflogen. Dort entfernen Ärzte den im Oberschenkel steckenden Bremshebel. dad