Plus
Kaisersesch

Pure Spielfreude der Kaisersescher Freilichtbühne: Funke springt schon in der ersten Szene über

Höchste Zeit, dass die Aktiven der Freilichtbühne am schiefen Turm Kaisersesch nach langer Corona-Pause wieder auf die Bühne durften, sonst wären sie wahrscheinlich „geplatzt“: Denn nie zuvor brach sich die Lust am Schauspiel so ungebremst Bahn wie bei der Premiere des Stücks „Frau Müller muss weg“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz. Alle Darsteller bewältigen mit unglaublichem Elan und kreativer Energie ihre Rollen. Der Funke springt bereits in den ersten Szenen auf das Publikum über, das bis zur letzten Minute gebannt das dramatische Geschehen auf der Bühne verfolgt und seine Begeisterung immer wieder mit Szenenapplaus ausdrückt.

Von Brigitte Meier Lesezeit: 2 Minuten