Archivierter Artikel vom 11.02.2022, 05:00 Uhr

Pflanzen- und Erosionsschutz: Sinn der Gehölzpflege

Gehölzpflegearbeiten werden überall im Zuständigkeitsgebiet der integrierten Außenstelle Montabaur der Niederlassung West der Autobahngesellschaft des Bundes vorgenommen und dauern bis Ende Februar an. Das teilt diese auf Anfrage mit. Die Straßenwärter entfernen zum einen Totholz, um die Gefahr von Unfällen durch herabfallende Äste zu vermeiden.

Zum anderen werden Sträucher „auf den Stock gesetzt“, also bis Bodennähe verkürzt und ausgedünnt, damit keine gefährlichen Hindernisse in den Bereich der Fahrbahn hineinwachsen. Der regelmäßige Rückschnitt hilft den Pflanzen sowie den Wurzeln gesund zu bleiben. Die Erde wird so gefestigt und Erdrutsche werden vermieden. Tiere können sich rechtzeitig in angrenzenden unbearbeiteten Flächen zurückziehen. „Und um die Tierwelt zu schützen, erfolgen die Arbeiten ausschließlich bis Ende Februar“, hält eine Sprecherin der Autobahngesellschaft fest. dad