Cochem-Zell

Per Gesundheitsmobil zur Corona-Impfung: Senioren können Fahrzeuge über eine Hotline für den Transport ordern

Wie komme ich zum Impfzentrum? Diese Frage stellen sich zurzeit viele Mitmenschen im Alter ab 70 Jahren. Die Erreichbarkeit der Zentren erweist sich für betagte MitbürgerInnen zunehmend als ein Problem, vor allem wenn sie im ländlichen Raum wohnen und kein Auto haben. Vor der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln warnen Epidemiologen und Mediziner wegen der Ansteckungsgefahr.

Die Charity Alliance organisiert ein mobiles Flottennetzwerk, das die ältere Generation schnell und kostenlos zu einer Impfstätte bringt.  Foto: privat
Die Charity Alliance organisiert ein mobiles Flottennetzwerk, das die ältere Generation schnell und kostenlos zu einer Impfstätte bringt.
Foto: privat

Damit der Weg zum Corona-Impfzentrum für alle betagten Menschen möglichst problemlos ist, organisiert die Charity Alliance, ein Unternehmensbündnis zum Schutz der Menschenwürde gGmbH, Worms, mit tatkräftiger Unterstützung der Wirtschaft ein mobiles Flottennetzwerk, das die ältere Generation schnell und kostenlos zu einer Impfstätte bringt. Von der elften Woche an laufen die „Gesundheitsmobile“ mit Unterstützung der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG, Wittlich, auch in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell. Wer den kostenlosen Fahrservice nutzen möchte, kann dies unter der Hotline 0631/750.074 73 anmelden.

Das Angebot richtet sich an Menschen über 70 Jahren, die noch im eigenen Haushalt leben und keine Erstattung der Fahrtkosten durch die Krankenkassen zu erwarten haben. Gesteuert werden die Autos von sozial engagierten Mitmenschen, die dafür ihre Freizeit zur Verfügung stellen. Zur Verstärkung des Teams sind in beiden Landkreisen noch Freiwillige willkommen, die ehrenamtlich mitwirken und den Senioren Gutes tun möchten (E-Mail: office@charityalliance.de).

„Die Aktivitäten und Vorhaben des Bündnisses Charity Alliance gGmbH sind ein gutes Beispiel, wie stark das ehrenamtliche Engagement in der rheinland-pfälzischen Bevölkerung verankert ist“, lobt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer in einem Grußwort die Initiative der Charity Alliance. „Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist dies ein wichtiger Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine vorbildliche Idee, von der gerade alte alleinstehende und Menschen mit Behinderung profitieren.“ Der Fahrservice zur Impfung soll ein kleines Dankeschön an die Vorgängergenerationen sein.

Infos und Kontakt: Charity Alliance gGmbH, Eulenburgstraße 12 67547 Worms, Postanschrift: Ernst-Christmann-Straße 54, 67659 Kaiserslautern, Tel. 0151/587.001 15, E-Mail office@charity-alliance.de, Internet: www.charity-alliance.de