Archivierter Artikel vom 07.07.2020, 17:44 Uhr
Müden

Naturschutzprojekt im Wingert: Müdener verwandeln Brache in ein Biotop

Die Förderung der Artenvielfalt und der Schutz der Lebensräume für Insekten und seltene Pflanzen – das sind brandaktuelle Themen. Und da die alten Alten Herren in Müden zwar nicht mehr die Jüngsten, aber weder von gestern noch eingerostet sind, haben sie dieses Thema angepackt. Im wahrsten Sinne des Wortes: 1500 Quadratmeter einer Wingertsbrache befreiten sie von Brombeeren, Schlehen und anderem Gebüsch. Sie legten jahrzehntealte Trockenmauern und Schiefertreppen frei, schufen Pflanzinseln und verbanden zwei beliebte Wanderwege miteinander. Ergebnis aller Mühen für das Naturschutzprojekt „Felsterrassen-Weinbau in früherer Zeit“: ein kleiner Garten Eden, in dem sich – dank mehrerer Ruhebänke – nicht nur die Nachfahren von Adam und Eva wohlfühlen, sondern auch etliche Tiere. Zu lernen gibt es dort auch etwas.

David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net