Archivierter Artikel vom 22.10.2018, 17:43 Uhr
Plus
Zell

Nach Todessturz: Zeller Rat einigt sich auf Geländer

Auf einer Betonmauer am Ende einer Böschung unterhalb der Straße „Brandenburg“ soll als Absturzsicherung ein Füllstabgeländer installiert werden, und zwar auf der gesamten Mauerlänge von 225 Metern. Die Kosten werden bei rund 68.500 Euro liegen, die Verwaltung der Verbandsgemeinde (VG) Zell wird beim Land auf eine Förderung aus dem Investitionsstock beantragen. Das hat der Zeller Stadtrat während seiner jüngsten Sitzung im Rathaus mit einer klaren Mehrheit von 15 Stimmen (bei zwei Gegenstimmen beschlossen). Im April dieses Jahres war ein Mann aus bislang ungeklärter Ursache von besagter Mauer auf den darunter liegenden Moselradweg gestürzt. Dabei kam er zu Tode (die RZ berichtete). Insofern muss die Stadt, die in der Verkehrssicherungspflicht ist, handeln. Redebedarf gab es im Rat, was die Details der Absturzsicherung angeht.

Von David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten