Koblenz/Hauroth

Nach Krawall in Hauroth: Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet

Was mit einer Verkehrskontrolle im 300 Einwohner zählenden Eifeldorf Hauroth am 14. Juli begann, endete in einer Gewalteskalation. Dabei sollen mehrere Polizisten verletzt worden sein. Es fiel ein Warnschuss. Wegen des Verdachts der Beleidigung in drei Fällen, des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und der gefährlichen Körperverletzung hat die Staatsanwaltschaft Koblenz jetzt ein Ermittlungsverfahren gegen einen 27-Jährigen Cochem-Zeller eingeleitet. Das teilte sie am Dienstagnachmittag mit. Zudem laufen Ermittlungen gegen weitere Beschuldigte. Gegenüber unserer Zeitung hatten die betroffenen Eifler selbst die Ereignisse am Rande ihrer Privatfeier anders dargestellt. Die Polizei habe überreagiert, urteilten sie. Die Staatsanwaltschaft sieht es anders.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net