Archivierter Artikel vom 16.01.2018, 12:00 Uhr
Plus
Mosel

Moselwinzer wollen mehr Unabhängigkeit: Luxemburger Winzer sollen mitgenommen werden

Zwei Rekorde, auf die keiner stolz sein kann, haben den Winzern an der Mosel im Jahr 2017 arg zu schaffen gemacht – und es ist nicht ausgeschlossen, dass es künftig ähnliche Negativtendenzen geben wird. Die früheste Rieslinglese aller Zeiten (bis Mitte September 2017) und eine, so Weinbaupräsident Rolf Haxel, „historische niedrige Erntemenge“ haben den Moselwinzern die Schweißperlen auf die Stirn getrieben.

Von Thomas Brost Lesezeit: 2 Minuten