Moselkern/Frankfurt

Kritik nach Zugstopp bei Moselkern: Wurden Bahnreisende schikaniert?

Geröll auf den Bahngleisen hat vor wenigen Tagen dazu geführt, dass eine Regionalbahn zwischen Moselkern und Hatzenport teilweise entgleiste und auf freier Strecke stehen blieb. Jetzt meldet sich eine Zugreisende aus der Eifel zu Wort und wirft der Bahn nach der Havarie Missmanagement vor. Die Passagiere hätten mehr als dreieinhalb Stunden in dem „stickigen Zug“ aushalten müssen und seien unzureichend versorgt worden. „Was die Bahn mit uns gemacht hat, grenzt an Freiheitsberaubung“, sagt Elfi R. (Name geändert).

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net