Archivierter Artikel vom 21.08.2020, 05:00 Uhr
Plus
Cochem-Zell

Kreis kann „ein Stück weit“ Etat verbessern, doch Cochem-Zells Landrat warnt vor Unwägbarkeiten

Zahlreiche Sparmaßnahmen haben dazu geführt, dass sich die Haushaltssituation des Kreises gegenüber der ursprünglichen Planung deutlich verbessert hat. Allerdings bergen die Folgen der Corona-Pandemie noch zahlreiche Unabwägbarkeiten, die die Finanzlage des Kreises in der kommenden Zeit durchaus deutlich beeinflussen können. Der zweite Nachtragsetat, der dem Kreistag nun vorliegt, weist im Ergebnishaushalt jedenfalls eine Verbesserung in Höhe von rund 900.000 Euro auf. Der ursprünglich vorgesehene Jahresfehlbetrag von fast zwei Millionen Euro verringert sich dadurch auf 1,1 Millionen Euro.

Von Dieter Junker Lesezeit: 2 Minuten