Archivierter Artikel vom 19.02.2020, 10:12 Uhr
Koblenz/Cochem-Zell

Keine geringe Menge: Mann aus dem Kreis Cochem-Zell lagert 60 Kilo Drogen auf dem Speicher

Koblenz. Ein 60-jähriger Angeklagter aus einem Cochem-Zeller Hunsrückdorf stand jetzt im Mittelpunkt eines nicht alltäglichen Verfahrens vor dem Landgericht Koblenz. Als ungewöhnlich bezeichnet selbst der Vorsitzende Richter Martin Schlepphorst den Prozess gegen den Mann, dem die Staatsanwaltschaft vorwirft, im Jahr 2016 die enorme Menge von rund 60 Kilo unerlaubte Drogen wie Haschisch, Amphetamin und Ecstasy auf dem Speicher seines Wohnhauses gelagert zu haben. Auf nicht alltägliche Weise, nämlich nach einer Vereinbarung zwischen den Prozessbeteiligten, kommt auch das Urteil zustande: Zwei Jahre wegen Beihilfe zum Handel von Drogen in nicht geringer Menge. Das Urteil wird für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Brigitte Meier Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net