Archivierter Artikel vom 07.09.2017, 14:01 Uhr
Plus
Hauroth

Jung und stark am Markt: Weshalb sich Felix Heege für das Landleben entschieden hat

Nüchtern, ja geradezu nackt sieht es im Büro von Felix Heege aus. Sieht man von einem Poster der Londoner U-Bahn und einem kleinen Schrank mit einer Handvoll Akten ab, befinden sich nur seine Arbeitsgeräte, ein dreigliedriger, voluminöser Bildschirm, Telefon, Handy und ein Bürostuhl im Racing-Stil, im Raum. Der Grund: Heege zog vor sieben Wochen in sein neues Haus nach Hauroth, ist aber derart ausgelastet als selbstständiger Softwareentwickler, dass für die Einrichtung der Räume noch keine freie Zeit blieb.

Von Thomas Brost Lesezeit: 3 Minuten