Archivierter Artikel vom 05.12.2017, 16:47 Uhr

Irritierend ist, dass brennende Fragen unbeantwortet bleiben

Menschlich und juristisch ist das, was sich auf dem CDU-Kreisparteitag zugetragen hat, nachvollziehbar. Die Chefin Anke Beilstein stellt sich demonstrativ hinter Peter Bleser, der viel geleistet hat. Bleser selbst sagt nichts zur Mauss-Affäre, weil in der Sache noch ein Ermittlungsverfahren gegen ihn läuft. Was aber irritiert: Warum gibt keiner klare Antworten auf brennende Fragen? Wer wusste wann was? Wie eng waren finanzielle und persönliche Bande zwischen Ex-Agent Mauss und der Kreis-CDU? Es ist wie bei Brecht: „Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen/Den Vorhang zu und alle Fragen offen.“

E-Mail an den Autor: david.ditzer@ rhein-zeitung.net