Archivierter Artikel vom 28.11.2019, 09:10 Uhr

Im Dekanat Cochem sollen diese Pfarreien mit Jahresbeginn 2021 entstehen

Als Konsequenz aus der Bistumssynode hat im Februar 2018 Bischof Dr. Stephan Ackermann bekanntgegeben, dass das Bistum Trier sich künftig in 35 Pfarreien der Zukunft gliedern soll. Für das bisherige Dekanat Cochem sind dabei die beiden Pfarreien der Zukunft Kaisersesch und Cochem-Zell vorgesehen.

Im Dekanat Cochem sollen diese Pfarreien mit Jahresbeginn 2021 entstehen, die ersten Pfarreien der Zukunft sollten schon am 1. Januar 2020 gebildet werden. Das ist nun durch die Entscheidung aus Rom gestoppt. Denn am 21. November hat Bischof Ackermann die Nachricht erhalten, dass die römische Kleruskongregation entschieden hat, den Vollzug des „Gesetzes zur Umsetzung der Ergebnisse der Diözesansynode 2013-2016“ auszusetzen, damit der Päpstliche Rat die Gesetzestexte sorgfältig prüfen kann. Auslöser war die Beschwerde einer Priestergemeinschaft bei der Kleruskongregation. Zudem liegt dem Päpstlichen Rat für die Gesetzestexte der Antrag einiger Gläubigen aus dem Bistum vor, die Übereinstimmung des Umsetzungsgesetzes mit dem universalen Kirchenrecht zu prüfen.