Plus
Cochem-Zell

HwK-Aktion in den Osterferien: Mit Test und Maske rein ins Praktikum

Von Brigitte Meier
KfZ-Meister Alexander Werwein und sein Praktikant Noah Coltro begutachten ein defektes Auto von unten.
KfZ-Meister Alexander Werwein und sein Praktikant Noah Coltro begutachten ein defektes Auto von unten. Foto: Brigitte Meier

Der Bildungs- und Ausbildungsbereich ist durch die Pandemie besonders betroffen. Sowohl Jugendliche als auch Ausbildungsbetriebe sind die Leidtragenden. Schulabgänger und ihre Eltern sind verunsichert und fragen: Wie geht es nach der Schule weiter? Ist ein Online-Studium sinnvoll? Und wie sieht eine Ausbildung mit Kontaktbeschränkungen aus? Wie kann ich unter Corona-Bedingungen überhaupt praktische Erfahrungen sammeln, um herauszufinden, welche Ausbildung für mich geeignet ist? Das Handwerk sucht, unabhängig von der Corona-Krise, händeringend nach Auszubildenden, und derzeit sind die Chancen, junge Menschen in einem Handwerksberuf gründlich auszubilden, noch geringer geworden. Mit dem Projekt „Eine Woche – Deine Chance“ hat die Handwerkskammer (HwK) Koblenz eine Initiative ins Leben gerufen, um Jugendliche aus Schule, Studium oder freiwilligem Jahr und Betriebe zusammenzubringen. In den Osterferien können Praktikanten und Ausbilder mit einem praktikablen Corona-kompatiblen Programm herausfinden, ob sie zueinanderpassen.

Lesezeit: 2 Minuten
Noah Coltro aus Laubach, Schüler der Realschule plus Kaisersesch, nutzt die Osterferien, um bei der Firma Heinze Bosch-Service in Cochem-Brauheck Einblicke in die Arbeit in einer Autowerkstatt zu nehmen. Dabei ist der 14-Jährige jetzt schon sicher, dass er eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker machen möchte. Er sagt: „Ich interessiere mich für ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Das Handwerk bietet Ausbildungschancen

Ende 2020 wies die Lehrstellenstatistik der Handwerkskammer (HwK) Koblenz ein Minus von neun Prozent aus. 2868 Jugendliche haben sich im vergangenen Jahr für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. 1300 freie Lehrstellen im Handwerk stehen derzeit zur Verfügung.

bme

Fachoberschule Kaisersesch informierte neue Elftklässler über das „Betreute Praktikum“

In einer Online-Versammlung informierten kürzlich Schulleitung, Lehrkräfte und Kooperationsbetriebe die neu angemeldeten Fachoberschüler über das Projekt „Betreutes Praktikum“ und den Schulstart nach den Sommerferien. Auch 2021 sei die Nachfrage für Plätze an der FOS Kaisersesch hoch, so die Schulleitung. Nachdem sie von der Schule eine Zusage erhalten hatten, wurden die jungen Leute und ihre Eltern von Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz begrüßt.

Thema der Infoveranstaltung war das „Betreute Praktikum“, das Schüler ein ganzes Jahr in Betrieben oder Behörden in der Region Kaisersesch, Ulmen, Cochem und Mayen absolvieren werden. Geklärt wurden Fragen zur Arbeitszeit, Unfall- und Haftpflichtversicherung sowie Urlaubstagen. Oberstufenleiterin Ingrid Müller informierte auch über Betriebe, die noch freie Praktikumsplätze anbieten können. Dazu stellten sich Ansprechpartner der Sparkasse Eifel-Mosel-Hunsrück, der Lebenshilfe Mayen, des Fitnessstudios Vulkan Sports Mayen und des Bildungs- und Pflegeheims St. Martin Düngenheim selbst vor. Bis 31. Mai soll ein Vertrag in trockene Tücher gebracht sein. Auch künftige Lehrkräfte bekamen die jungen Menschen bereits zu Gesicht, die erste Einblicke in den Fachunterricht gaben. Absolventen mit Fachabitur können an allen Fachhochschulen an Deutschland studieren, wobei sich aktuell duale Studiengänge besonderer Beliebtheit erfreuen. „Vielen Dank für die informative Veranstaltung“, so war im Chat häufig zu lesen. Einige Teilnehmer nutzten noch die Gelegenheit, um sich für freiwilligen Vorbereitungsunterricht in Mathe und Englisch anzumelden, der seit 1. Februar jeden Montag, 14.10–15.45 Uhr, online stattfindet und auf große Resonanz gestoßen ist. Weitere Infos: Tel. 02653/ 989 90 und www.rsplusfos-kaisersesch.de/ fachoberschule
Meistgelesene Artikel