Archivierter Artikel vom 28.11.2012, 23:17 Uhr
Kaisersesch

Hunde machen Hatz auf zwei Rehe

Die Gemüter von Hundebesitzern und Jägern finden in Kaisersesch keine Ruhe. Nach Angaben der Cochemer Polizei hetzten und verletzten am Montagmorgen und am Nachmittag desselben Tages zwei freilaufende Hunde Rehwild. Gegen 9 Uhr „zerfetzten“ die wildernden Vierbeiner einem Reh die Hinterläufe, später meldete eine Joggerin ein weiteres verletztes Reh, so die Polizei. Doch damit nicht genug. Der Kaisersescher Jagdpächter Edmund Reuter wurde kurz nach dem ersten Vorfall bei einem Spaziergang mit seinem eigenen Hund offenbar von den wildernden Hunden angefallen, sein Hund sogar gebissen, sagt der Betroffene im Gespräch mit unserer Zeitung.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net