Plus
Cochem-Zell

Hotelschiffe stornieren Buchungen: Corona wirkt sich auf Mosel-Tourismus aus

Von Kevin Rühle
Ob in diesem Jahr so viele Hotelschiffe anlegen wie 2019? Wegen des Coronavirus stornieren immer mehr Gäste.
Ob in diesem Jahr so viele Hotelschiffe anlegen wie 2019? Wegen des Coronavirus stornieren immer mehr Gäste. Foto: Archiv Daniel Rühle

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband vermeldet massive Umsatzeinbrüche durch die Coronakrise in Rheinland-Pfalz. Durchschnittlich betrage der Ausfall etwa 85.000 Euro pro Betrieb, 70 Prozent der Anbieter seien betroffen. In Cochem-Zell sind die ersten Auswirkungen ebenfalls bereits zu spüren. Neubuchungen gehen im Schnitt um 35 Prozent zurück. Der Dehoga warnt daher vor „dauerhaften Folgeschäden“.

Lesezeit: 1 Minute
Elf Hotelschiffe haben ihre Buchungen für Liegeplätze in Cochem storniert, bestätigt Hafenmeister Markus Breitscheidel auf Anfrage der RZ. Diese seien allerdings durchweg für chinesische Kunden vorgesehen gewesen, so der Hafenmeister. Andere Anbieter seien bisher nicht betroffen. Derzeit ist die Mosel noch für die Schifffahrt gesperrt, am 18. März soll die ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Verdacht im Kreis: Vier Fälle negativ

Jenseits der Kreisgrenzen werden die ersten Fälle des Coronavirus bekannt: In Andernach sind Schulen vorsichtshalber geschlossen worden, in Koblenz und Mayen wurden Fieberambulanzen eingerichtet. Auch im Kreis Vulkaneifel und in Bernkastel-Wittlich gab es am Dienstag bestätigte Fälle.

Für Cochem-Zell gibt die Kreisverwaltung jedoch Entwarnung. „Aufgrund der aktuellen Lage im Landkreis Cochem-Zell besteht kein Anlass, Schulen zu schließen“, teilt die Kreisverwaltung auf RZ-Anfrage mit. Bisher sei noch kein Fall von Corona im Kreis nachgewiesen. Vier Verdachtsfälle habe es in den vergangenen Tagen gegeben. Bei diesen Fällen sei der Test aber negativ ausgefallen. „Vorsorglich erfolgte gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts eine 14-tägige häusliche Quarantäne“, erläutert die Kreisverwaltung. drü

Meistgelesene Artikel