Archivierter Artikel vom 22.08.2011, 17:42 Uhr
Plus
Kaisersesch

Hexenjagd hält die Zuschauer in Atem

Nebelschwaden steigen hoch, junge Mädchen und Kinder tanzen um ein Feuer. Plötzlich taucht ein schwarzer Mann auf, die Mädchen stieben schreiend auseinander, eines fällt vor Schreck in Ohnmacht. Es ist ausgerechnet die Tochter des schwarzen Mannes. Was als harmloses Kindervergnügen beginnt, nimmt ein schlimmes Ende. Denn die Zuschauer werden in den kleinen Ort Salem in Massachusetts im Jahre 1692 versetzt. Salem ist eine Siedlung der Puritaner, und da herrscht Zucht und Sitte, Arbeitsfleiß und Gottesfurcht. Vergnügen, gar tanzen und dann noch im Wald, ist streng verpönt und wird bestraft.

Lesezeit: 2 Minuten