Archivierter Artikel vom 07.04.2020, 20:30 Uhr
Lutzerath

Heckenschnitt in Lutzerath: Zu radikal oder notwendig?

Um Kosten zu sparen und um aufwendige Freischneidearbeiten zu verringern, hat die Gemeinde Lutzerath einige Grünflächen verändert und Randhecken mehr als sonst zurückgeschnitten. Das erklärt Ortsbürgermeister Günter Welter im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Ulmen den erstaunten und teils empörten Bürgern so: „Die zurückgeschnittenen Heckenzeilen wurden maschinell bearbeitet, und da dies zu hohen Kosten führt, bitte ich um Verständnis dafür, dass wir das nicht jedes Jahr durchführen können.“ Die Grünflächen seien so verändert worden, „damit man diese künftig mulchen kann“.

Brigitte Meier Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net