Cochem

Haftstrafe: Mittelloser Autor erschleicht sich Mietvertrag

Einen Roman über die Mosel habe er schreiben wollen, und ein namhafter Verlag würde sich daher an den Mietkosten beteiligen. Mit dieser Behauptung und einem gefälschten Dokument, das ihn als angeblichen Verlagsautor ausweist, gelingt es einem jungen Mann, einen Mietvertrag für eine Wohnung in Cochem abzuschließen. Als der Vermieter vergeblich auf Zahlungen wartet, erkundigte er sich bei dem Verlag und erfährt, dass er einem Betrüger aufgesessen ist.

Brigitte Meier Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net