Haben die drei abwanderungswilligen Hunsrückdörfer noch eine Chance?

Treis-Karden/Cochem/Kaisersesch – An diesem Dienstag ist es so weit. Dann werden die Verbandsgemeinderäte der Verbandsgemeinden Treis-Karden, Kaisersesch und Cochem in zeitgleichen Sitzungen über die Zweiteilung der Verbandsgemeinde Treis-Karden beraten. Nach der ausgehandelten Fusionsvereinbarung zwischen den drei Gebietskörperschaften sollen die acht Eifeldörfer der VG Treis-Karden in die VG Kaisersesch eingegliedert werden, die neun Mosel- und Hunsrückdörfer sollen zur VG Cochem kommen.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net