Archivierter Artikel vom 26.04.2020, 17:43 Uhr
Plus
Cochem-Zell

Gut geschützt: Cochem-Zeller Helfer sind in der Krise da

Von Helden ist in diesen von der Coronapandemie dominierten Tagen oft die Rede – mit Blick auf das medizinische Personal, Ärzte, Krankenschwestern, die Verkäuferinnen an den Supermarktkassen und die vielen freiwilligen Helfer der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Sie sind an der Corona-Teststation im Innenhof der Cochem-Zeller Kreisverwaltung im Einsatz. Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen, um sich selbst vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Einer der Helfer ist Jonas Büchel aus Treis-Karden. Ein wenig mulmig, wird er später erzählen, war ihm am Anfang schon. Sein Umgang mit den Probanden: ruhig und freundlich. „Es ist für alle eine Ausnahmesituation, da ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren.“ Nach den Einsätzen gibt es nachmittags sogenannte Feedback-Runden. Die Helfer tauschen sich aus, reden über das Erlebte – etwa das „mulmige Gefühl“. Darüber hinaus besteht für die Einsatzkräfte die Möglichkeit, sich bei besonders geschultem Personal der PSNV-Gruppe (Psychosoziale Notfallversorgung) zu melden.

Petra Mix Lesezeit: 5 Minuten