Archivierter Artikel vom 01.11.2017, 17:34 Uhr
Cochem-Zell

Glück im Unglück: Fahrer entgeht Inferno auf A48

Aufregung an Allerheiligen auf der A 48 zwischen den Anschlussstellen Kaisersesch und Kaifenheim: Ein drei Jahre altes Auto geriet in Brand und musste von Feuerwehrkräften gelöscht werden.

Ein Auto ist am Mittwochmittag auf der Autobahn 48 bei Kaisersesch ausgebrannt. Foto: Feuerwehr Ulmen
Ein Auto ist am Mittwochmittag auf der Autobahn 48 bei Kaisersesch ausgebrannt.
Foto: Feuerwehr Ulmen

Schaden nach Auskunft der Polizei: 50.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt, der Parkplatz zwischen den Anschlussstellen ist wohl auch am Donnerstag noch zeitweise gesperrt.

Gespenster, Geister und Halunken haben sich am Riemen gerissen – zumindest im Kreis Cochem-Zell: So ist zu Halloween nichts passiert, was die beiden Polizeiinspektionen arg beschäftigt hätte. Sowohl Zell als auch Cochem meldeten „brave Halloween-Gesellen“, die hier und da gut gefeiert haben, aber nichts in Mitleidenschaft zogen. bro