Plus
Cochem-Zell

Glasfaser bis ins Haus? Wohl nicht in Cochem

Das Telekommunikationsunternehmen Deutsche Glasfaser, das sich in Besitz des schwedischen Investors EQT und des kanadischen Pensionsfonds Omers befindet, hat mit verschiedenen Moselgemeinden Kooperationsverträge abgeschlossen. Das Ziel ist, möglichst viele Haushalte mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen, die bis in die Wohnung reichen (FTTH).

Von David Ditzer
Lesezeit: 3 Minuten
Allerdings verlegt das Unternehmen nur in den Erschließungsgebieten tatsächlich Leitungen, wo sich mindestens 33 Prozent der Haushalte innerhalb einer festgelegten Phase der Nachfragebündelung verbindlich für einen FTTH-Anschluss entscheiden. Doch wie sieht es Nachfrage in Cochem, Ediger-Eller, Senheim-Senhals, Treis-Karden, Bullay und Zell aus? Augert Gjoci, der sich im Auftrag der Deutschen Glasfaser ...