Archivierter Artikel vom 24.01.2017, 09:53 Uhr

Gelbe Karte: Der Ablauf

Sabine Bamberg, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Trier, erklärt den Ablauf des Projekts „Gelbe Karte“ wie folgt: Wenn jemand auffällig wird, prüft die Polizei den Einzelfall. Wird diese Information dann schließlich an die Führerscheinstelle weitergegeben, findet dort eine zweite Prüfung statt. Dabei geht es um die Frage, ob der Betroffene durch sein Verhalten auch die Geeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen verspielt hat.

In diese Beurteilung fließen sowohl die Anzahl der Polizeimeldungen zu einer Person als auch die Intensität zum Beispiel bei Körperverletzungsdelikten mit ein. Die Entscheidung, ob der Führerschein entzogen wird, liegt also letztlich bei der Führerscheinstelle. cbr