Daun/Cochem-Zell

Geburtshilfe in der Vulkaneifel: Bürger werden nicht nachgeben

Feierlich und mit einer Art kleinem Volksfest wurde in den Gebäuden des DRK in Daun die Hebammenzentrale Vulkaneifel eröffnet, auch Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler reiste eigens an. Doch sie enttäuschte manche Erwartungen. Nicht nur in der Vulkaneifel, sondern überall in Deutschland ist die Geburtshilfe in der Krise. Rund 40 Prozent aller kleineren Stationen, vor allem in ländlichen Gebieten, wurden in den vergangenen Jahren geschlossen. Die damit verbundenen Probleme sorgen für immer mehr Schlagzeilen, der Druck zum Gegensteuern wächst.

Angelika Koch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net