Cochem

Für sozialen Zusammenhalt eingetreten: Cochemer Wappenteller geht an Elke Heiß

Der Cochemer Wappenteller, die höchste Auszeichnung, die die Kreisstadt an der Mosel zu vergeben hat, geht in diesem Jahr an Elke Heiß. Die 75-Jährige aus dem Höhenstadtteil Brauheck hat sich beispielsweise über 17 Jahre hinweg im Cochemer Stadtrat, 12 Jahre lang im Kreistag und fünf Jahre lang im Verbandsgemeinderat kommunalpolitisch engagiert.

Von David Ditzer
Stadtbürgermeister Walter Schmitz hat Elke Heiß aus Brauheck mit dem Wappenteller der Stadt Cochem geehrt. Darüber freut sich Heiß' Enkelin, Weinkönigin Lisa II. (Loosen, 2. von rechts), besonders. Auch deren Prinzessinnen, Lorena Kretschmann (links) und Gina Ostermann, gratulieren. Foto: David Ditzer
Stadtbürgermeister Walter Schmitz hat Elke Heiß aus Brauheck mit dem Wappenteller der Stadt Cochem geehrt. Darüber freut sich Heiß' Enkelin, Weinkönigin Lisa II. (Loosen, 2. von rechts), besonders. Auch deren Prinzessinnen, Lorena Kretschmann (links) und Gina Ostermann, gratulieren.
Foto: David Ditzer

Was Stadtbürgermeister Walter Schmitz bei der Tellerübergabe am Mittwoch im Keller der Reichsburg aber hervorhob: „Dem unermüdlichen Wirken von Elke Heiß und ihrer Familie ist es zu verdanken, dass aus der ehemaligen Bundeswehrwohnsiedlung Brauheck ein lebendiger Stadtteil geworden ist.“ Dazu hat Heiß mit ihrer offenen, warmherzigen und zupackenden Art tatsächlich eine Menge beigetragen.

Unter anderem gründete sie einen Bürgerverein mit, der viel bewegt hat und bewegt – auch was Integration und sozialen Zusammenhalt betrifft. dad