Archivierter Artikel vom 10.06.2019, 17:33 Uhr
Büchel

Friedensproteste in Büchel: Für den Erhalt des INF-Vertrages demonstriert

Mehr als 80 Menschen aus mehreren deutschen und luxemburgischen Friedensgruppen haben vor dem Haupttor des Fliegerhorstes Büchel für den Erhalt des INF-Vertrages zum Verbot nuklearer Mittelstreckenraketen demonstriert. Zwei Teilnehmerinnen der deutschen Jugenddelegation bei der vorbereitenden UN-Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag betonten, dass ihrer Auffassung nach bei den Nuklearwaffenstaaten der politische Wille für eine atomwaffenfreie Welt fehle. Silvia Bopp von der Friedenswerkstatt Mutlangen warnte vor einer Modernisierung der in Büchel stationierten Atombomben, Raymond Becker von der luxemburgischen Friedensplattform unterstrich eindrücklich die Gefahren eines Atomkriegs.

Markus Pflüger von der AG Frieden Trier nannte den Protest „ein klares politisches Signal für Abrüstung“ mit der Aufforderung an die Bundesregierung, das UN-Atomwaffenverbot zu unterzeichnen. Wenige Tage zuvor machte auch eine 80-köpfige Radfahrergruppe Station in Büchel, um für eine atomwaffenfreie Welt zu demonstrieren. Foto: privat