Cochem-Zell

Einwohnerversammlung in Zell: Informationen über Wiederaufbauhilfen

Die Landesregierung setzt im November die Einwohnerversammlungen zum Wiederaufbau fort. Nächster Termin ist im Landkreis Cochem-Zell am Mittwoch, 24. November, um 18 Uhr in der Stadthalle in Zell/Mosel. Nachdem im Oktober bereits in 17 Ortschaften im Ahrtal solche Veranstaltungen stattfanden, werden nun die Bürger in den anderen sechs von der Flut betroffenen Landkreisen und in der Stadt Trier informiert.

Auch die im Kreis Cochem-Zell entstandenen Schäden durch den Starkregen – wie hier in Moselkern – sollen finanziell ausgeglichen werden.
Auch die im Kreis Cochem-Zell entstandenen Schäden durch den Starkregen – wie hier in Moselkern – sollen finanziell ausgeglichen werden.
Foto: Kevin Ruehle

„Bund und Länder stehen solidarisch an der Seite der Betroffenen und stellen allein für den Wiederaufbau in Rheinland-Pfalz 15 Milliarden Euro zur Verfügung. Dieses Geld kommt nicht nur dem Aufbau der öffentlichen Infrastruktur zugute, sondern zu einem großen Teil auch Privatpersonen und Unternehmen. Bei den Einwohnerversammlungen, die im Ahrtal bereits auf großes Interesse gestoßen sind, wollen wir Betroffene direkt über die Fördermöglichkeiten und über alle anderen Fragen rund um den Wiederaufbau informieren“, sagte die Wiederaufbaubeauftragte des Landes, Staatssekretärin Nicole Steingaß.

Im schwer zerstörten Ahrtal habe man den Anfang gemacht, da dort auch zahlreiche Kommunalverwaltungen betroffen seien. An den Einwohnerversammlungen nehmen seitens des Landes unterschiedliche Experten teil, etwa von der Investitions- und Strukturbank (ISB) und der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD). Im Ahrtal, wo rund 3300 Menschen die 17 Einwohnerversammlungen besucht hatten, drehten sich die Fragen der Betroffenen vor allem um die neu festgelegten Überschwemmungsgebiete und die Voraussetzungen für die Förderungen aus dem Wiederaufbaufonds von Bund und Ländern.

Die Flutopfer können sich auch online auf www.wiederaufbau.rlp.de und über die Telefon-Hotline (0800/222 02 20) informieren.