Archivierter Artikel vom 24.11.2014, 14:18 Uhr
Plus
Ulmen/Mendig

Einfluss des Feuers auf Massenkarambolage bei Ulmen unklar

Die Autobahnpolizei Mendig hat Ermittlungen rund um die Massenkarambolage auf der A 48 bei Ulmen aufgenommen. Am Samstagabend gab es mehrere Unfälle, an denen insgesamt 15 Autofahrer beteiligt waren, neun Menschen wurden verletzt. Gegen 21 Uhr sank bei starkem Nebel die Sicht für die Autofahrer auf nur wenige Meter, Auffahrunfälle waren die Folge. Allerdings wurden zur gleichen Zeit die Überreste der Rodung eines Fichtenwaldes am Jungferweiher abgebrannt, vermutlich hat der aufkommende Rauch die Sicht zusätzlich behindert.

Lesezeit: 1 Minuten