Plus
Klotten

Eine Schule mit nur sieben Schülern

Von Kevin Rühle
Vielleicht sind dies die letzten Kinder, die die Grundschule in Klotten besuchen. Tina, Elena, Leeni, Amelie, Luca, Finn und Marvin genießen die Vorzüge einer Dorfschule – müssen aber auch mit den Nachteilen leben. Die Lehrerinnen Lilli Maul und Marion Röser bezweifeln, dass ein weiterer Jahrgang folgt.  Foto: Rühle
i
Vielleicht sind dies die letzten Kinder, die die Grundschule in Klotten besuchen. Tina, Elena, Leeni, Amelie, Luca, Finn und Marvin genießen die Vorzüge einer Dorfschule – müssen aber auch mit den Nachteilen leben. Die Lehrerinnen Lilli Maul und Marion Röser bezweifeln, dass ein weiterer Jahrgang folgt. Foto: Rühle
Lesezeit: 3 Minuten

Finn und Luca sitzen nebeneinander in einer Schulbank und lesen abwechselnd Aufgaben von Leselosen vor. „Male ein Tier an die Tafel“, steht auf einem der Zettel. Luca entscheidet sich für eine Ente, die ist schnell gemalt. Den beiden gegenüber sitzt ihre Lehrerin Lilli Maul. Sie korrigiert die Aussprache neuer Wörter, erklärt, wie Flieder riecht, und zeigt auf die Schnelle, wie das große A aussehen sollte. Außer den zwei Erstklässlern und ihrer Lehrerin ist niemand in dem Klassenraum. Willkommen in der Grundschule Klotten.

Sieben Kinder besuchen die Alois-Thomas-Schule in der Moselgemeinde. Keine Schule in Rheinland-Pfalz ist kleiner. In den vergangenen Wochen sind die Schüler zu wahren Medienprofis geworden. Egal ob Fernsehen, Radio oder Zeitungen, alle wollen über die Minischule an der Mosel berichten. Dabei hat sich die Situation in Klotten kaum verändert, schon ...