Archivierter Artikel vom 05.02.2020, 20:00 Uhr
Cochem

Ein kleines Theaterstück mit großer Wirkung: Cochemer Berufsschüler zeigen Hass die kalte Schulter

Hakim – 19, fast 20 Jahre alt, vor Krieg und Gewalt aus Syrien geflohen – ist neu in einer Cochem-Zeller Schulklasse, seine Deutschkenntnisse beschränken sich auf wenige Wörter. Langsam streckt er Helena seine rechte Hand entgegen: „Hallo, ich bin Hakim“, sagt er leise, flüstert fast. Sie wendet sich schweigend ab und ihrer Freundin Antonia zu. Eiskalte Schulter. Später, als es um die Frage geht, wo in der Klasse Hakim sitzen darf, faucht Helena ihn an: „Ja wir haben noch einen Platz für dich, da hinten beim Mülleimer. Da, wo du hingehörst.“ Antonia gegenüber spricht Helena Klartext: Sie hat „keinen Bock auf so einen dummen Ausländer“. Dabei hat sie selbst einen Migrationshintergrund.

David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net