Plus
Sankt Aldegund

Drückjagd in St. Aldegund: Welche Rolle die Hunde spielen und warum Signalfarben wichtig sind

Drei Stunden im Wald sitzen und darauf warten, dass ein Wildschwein, Reh oder Hirsch vorbeikommt, klingt im ersten Moment nach viel Warterei. Das Gewehr in Händen von Josi Becker, die orangefarbene Jacke und Mütze sowie die etwa 50 anderen Jäger plus Hunde erwecken jedoch den Anschein, dass diese drei Stunden Warterei spannend werden könnten: Unsere Reporterin begleitet eine Drückjagd oberhalb der Weinberge bei Sankt Aldegund, im Kondelwald.

Von Annika Wilhelm
Lesezeit: 7 Minuten
Archivierter Artikel vom 02.12.2022, 17:30 Uhr