Archivierter Artikel vom 21.10.2020, 18:25 Uhr
Cochem-Zell

Diebesgut für ein Vielfaches weiterverkauft: Amtsgericht spricht Cochem-Zeller frei

Mehr als 81.000 Euro soll ein Mann aus dem Landkreis Cochem-Zell durch den Verkauf von Diebesgut erwirtschaftet haben. Deswegen sah er sich jüngst mit dem Vorwurf der gewerbsmäßigen Hehlerei konfrontiert. Es ist schon eine beachtliche Summe, die der Angeklagte durch den Verkauf diverser Elektroartikel über eine Online-Verkaufsplattform umgesetzt haben soll. Auffällig sind dabei vor allem die enormen Gewinnspannen. So hat der Angeklagte beispielsweise ein Sensorbauteil, das er für 180 Euro eingekauft hatte, anschließend für das fünfzehnfache, nämlich 2700 Euro, im Netz angeboten. Der Einkaufspreis war nur deswegen so günstig, weil es sich bei all diesen Elektroartikeln um Diebesgut handelte.

Philipp Wirtz Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net