Archivierter Artikel vom 22.10.2018, 17:42 Uhr

Die Aufgaben des Natur- und Geoparks Vulkaneifel

Der Unsesco-Geopark erstreckt sich über die Verbandsgemeinden Daun, Gerolstein, Hillesheim, Kelberg, Obere Kyll, Ulmen und Manderscheid. Zu seinen Aufgaben zählt, die Vulkaneifel mit ihren vulkanischen Zeugnissen als bedeutsames Gebiet zu schützen sowie den naturnahen Raum für nachhaltige Erholung und umweltverträglichen Tourismus zu fördern. Vielfalt, Eigenheiten und Schönheit der Vulkaneifel sollen erhalten werden.

Eine nachhaltige regionale Wertschöpfung wird angestrebt. Gesellschafter sind die Verbandsgemeinden, der Kreis Daun, ein Verein zur regionalen Wertschöpfung sowie eine Arbeitsgemeinschaft der Naturschutzverbände. Dass eine nachhaltige Regionalentwicklung zu den Aufgaben des Natur- und Geoparks gehört, ist eine Besonderheit. Die Bürger der Vulkaneifel sollen von den Bemühungen direkt profitieren. Verbandsgemeindebürgermeister Alfred Steimers: „Der Geopark ist für uns Eifler auch identitätsstiftend. Daher beteiligen wir uns.“ Hinzu komme der Naturschutz sowie die touristische Entwicklung der Region. So schöne Orte wie das Maar und der Jungferweiher in Ulmen sollten mehr Beachtung finden.