Archivierter Artikel vom 26.10.2014, 22:12 Uhr

Der Raugerinne-Beckenpass

Ein Raugerinne-Beckenpass ist eine Kombination aus technischem Fischpass und Fischrampe. Dabei hat die schmale Rampe selbst verschiedene Becken, in denen sich ein Sohlsubstrat befindet.

Diese Becken sind durch Riegel aus auf Lücke gestellten Steinen voneinander abgetrennt. Dank der hohen Wassertiefen in den Becken kann der Pass recht steil an die Seite eines Wehres gebaut werden.

Das Sohlsubstrat gewährleistet, dass wirbellose Kleinlebewesen, zum Beispiel Köcher-, Eintagsfliegen, kleine Krebstiere oder Libellenlarven, die Stelle passieren können. Wassertiefe und Gefälle sind größer als bei herkömmlichen Fischrampen, weshalb ein Raugerinne-Beckenpass vor allem bei beengten Platzverhältnissen vorteilhaft ist. dad