Mosel/Cochem

Defektes Stromkabel legt Moselkrampen lahm

Ein dickes Hochspannungskabel ist defekt. Warum, ist noch unklar.
i
Ein dickes Hochspannungskabel ist defekt. Warum, ist noch unklar. Foto: dpa

Um 23 Uhr gingen am Mittwochabend in Cochem und Umgebung die Lichter aus. Ein defektes Erdkabel in einem Faider Waldgebiet verursachte einen Stromausfall, etwa 90 Minuten später wurden die meisten Haushalte wieder versorgt, sagt ein Sprecher des Versorgers Innogy (RWE).

Insgesamt 3600 Moselaner waren von dem Stromausfall betroffen. Laut Polizei Cochem kam es während der energielosen Zeit zu keinerlei Vorfällen. Ganz ohne Strom mussten die Einwohner von Bruttig-Fankel, Ernst, Valwig, und Cond auskommen. Die Stadt Cochem wurde noch zu 71 Prozent mit Strom versorgt, auch andere Moselgemeinden waren nur teilweise betroffen.

Das Kloster Engelport wird derzeit mit Stromaggregaten versorgt. Am Donnerstagmittag soll das defekte 20.000-Volt-Erdkabel ausgegraben und repariert werden. Ob dies gelingt, ist unklar. Der Stromanbieter konnte etwa 90 Minuten nach dem Stromausfall die Versorgung durch Netzumschaltungen wiederherstellen. Vier Monteure waren im Einsatz, der letzte Haushalt hatte um 5:47 Uhr wieder Strom.