Cochem-Cond

Das große Krabbeln bleibt aus: Insekten gesucht

Aufschrecken ließ vor drei Jahren die Nachricht, dass mehr als 75 Prozent der Biomasse an Fluginsekten seit den 80er-Jahren verloren gegangen ist. Insekten sind aber für die Bestäubung wichtig. Gleich wurde Kritik laut: Die sogenannte Krefelder Studie sei von der Methodik her zweifelhaft. Die Indizien daraus jedoch sind augenscheinlich: Es sind gefühlt weit weniger Insekten unterwegs als noch vor Jahren. Um wasserdichte wissenschaftliche Daten zu bekommen, wird jetzt flächendeckend geforscht: Eine bundesweite Studie misst fünf Jahre lang, wie stark die Zahl der Insekten zurückgegangen ist. Eine von 21 Forschungsstellen ist an der Mosel, unterhalb der Brauselay in Cochem-Cond, eingerichtet worden. „Das ist von enormer Wichtigkeit, denn keiner hat jemals 1985 gedacht, dass Insekten knapp werden könnten“, sagt Umweltwissenschaftler Dr. Markus Rink, der das Projekt an der Mosel betreut.

Thomas Brost Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net