Archivierter Artikel vom 18.09.2020, 05:00 Uhr
Cochem-Zell

Cochem-Zells „grüne Lunge“ leidet: Wie jeder dem Wald vor seiner Haustür hilft

Der Cochem-Zeller Wald leidet im dritten Jahr in Folge unter extremer Hitze und Trockenheit, massivem Borkenkäferbefall, Stürmen und Bränden. An den Folgen des Klimawandels sterben ungewöhnlich viele Bäume, die bislang als widerstandsfähig galten. Um den Menschen zu verdeutlichen, welche große Bedeutung ein stabiler Wald für ihre eigene Gesundheit hat, sind sie zu den Deutschen Waldtagen von Freitag, 18., bis Sonntag, 20. September, eingeladen. Initiator ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem Deutschen Forstwirtschaftsrat. Doch was hat es genau damit auf sich? Und was treibt Forstleuten die Sorgenfalten auf die Stirn?

Brigitte Meier Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net