Archivierter Artikel vom 17.01.2020, 17:21 Uhr
Cochem

Cochem bekommt eine Kaffeerösterei: Haus aus 18. Jahrhundert wird saniert

Der Duft von frisch geröstetem Kaffee liegt in der Luft. Die dunklen Robusta-Bohnen wandern direkt in die Kaffeemühle. Eigentlich dauert es zehn Tage, bis die Bohnen bereit sind, doch auch schon am ersten Tag kann man abschätzen, ob die Röstung gelungen ist. Das heiße Wasser trifft auf die erste Röstung, die Michael Loch zu Hause in Illerich hergestellt hat. Das Pulver quillt auf, Gase entweichen – ein Prozess, der bei den Fachleuten „blooming“ oder auch Ausgasen genannt wird. Der Kaffee ist intensiv und der erste Schritt zu dem Filterkaffee, der bald auf dem Cochemer Marktplatz angeboten werden soll.

Kevin Rühle Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net